© 2007 - 2017 / Schwarzwald-Kult-Klinik

Die Schwarzwaldklinik

 

31.07.2010

(2)

 

Frisch gestärkt warteten wir alle gespannt auf den nächsten Dreh beim "Hüsli". Vorher noch ein paar letzte Anweisungen von Papa Fritz Schill an Sohn Alexander.

 

 

Um 13 Uhr brachen wir auf nach Grafenhausen. Im Autokorso fuhren wir die wunderschöne Strecke vorbei am Titisee und am Schluchsee. Bei dem Traumwetter und sehr warmen Temperaturen wünschte sich sicherlich jeder einen Sprung ins kühle Nass. Nach fast einer Stunde kamen wir in Grafenhausen an. Einige Fans von uns waren schon da. Sie fuhren früher vom Glottertal los. Das ZDF-Kamerateam brachte sich in Position. Der gleiche Ablauf wie im Glottertal. Begehung zum und ins Hüsli, interessiert schauen, Fotos machen, Kamerateam nicht beachten, Interviews im Anschluss.

 

 

 

 



















 

Herr Hofmeier, Verwalter des Heimatmuseums, staunte nicht schlecht, was für hoher Besuch kam. Er sprach mich an und wollte wissen, ob wir die Nachfolger vom SWK-Fanclub seien. Nein, das sind wir bestimmt nicht. Dieser Fanclub sieht uns zwar als starke Konkurrenz an, aber wir sehen uns nicht als solches. Wir wollen einfach nur unseren Spaß haben und uns an der "Schwarzwaldklinik" erfreuen. Der Dreh war fast geschafft. Zum Schluss wurden wir noch gefilmt, als wir das Hüsli verließen. Im Anschluss daran haben Andreas und ich uns mit dem ZDF-Fernsehteam vor dem Eingang zum Hüsli fotografieren lassen.

 





 

Dann war der Spuk zu Ende. Das ZDF verließ uns und kehrte zurück zur Landeszentrale nach Stuttgart. Die Fans hatten nun die Möglichkeit sich ein wenig auszuruhen von den anstrengenden Dreharbeiten. Alexander und Kevin packten ihr mitgebrachtes Mittagessen aus und genossen es in vollen Zügen.



 


 

Die anderen machten sich schon mal auf den Weg zum Glottertal. Unterwegs unternahmen sie noch einen Zwischenstopp am Schluchsee. Dort fand eine Veranstaltung statt. Andreas und ich besorgten uns vor unserer Rückfahrt noch ein paar Mitbringsel für die Daheimgebliebenen und brachen dann auf. Unterwegs hing uns aber dann der Magen bis in die Kniekehlen. Der LIDL kam wie gerufen. An der Kasse trafen wir drei uns sehr bekannte Gesichter. Es war das ZDF -Fernsehteam. Die mussten sich vor ihrer Rückfahrt noch mit Essen und Getränken versorgen. Andreas und ich nutzten nochmal die Gelegenheit uns zu bedanken für den Besuch. Dann trennten sich endlich unsere Wege.
Das Abendessen war dieses Mal im Gasthaus Eichberg um 19 Uhr geplant. Bis dahin konnte sich noch jeder Fan ausruhen. Andreas zog es vor zu Fuß von unserer Unterkunft  aus zum Gasthaus Eichberg zu gehen. Ich hatte ihn gewarnt, denn der Weg ist ziemlich steil und beschwerlich. Er wollte ja nicht auf mich hören. Das nächste Mal weiß er Bescheid. Ich bin zwar mit dem Auto gefahren, aber trotzdem war der letzte Rest des Weges zu Fuß ziemlich anstrengend nach so einem harten Drehtag. Ich war froh, als ich endlich oben angekommen war und saß. Andreas kam ein paar Minuten später keuchend des Weges. Wie gesagt, ich hatte ihn gewarnt.

 


 

Trotzdem verbrachten wir alle noch einen sehr gemütlichen Abend auf der Sonnenterrasse. Zwar gab es eine klitzekleine Störung, aber die brachte uns nicht aus der Ruhe. Eine Person meinte ein paar unserer Fans anzugreifen, als es um das Thema Rauchen ging. Mir erschien diese Person als nicht mehr ganz nüchtern. Aber was solls. Sie verschwand ja auch wieder ganz schnell und wir hatten unsere Ruhe.

 


















































 

So nach und nach verabschiedeten sich die Fans von uns und kehrten in ihre Unterkünfte ein. Andreas und ich verbrachten noch eine Weile im Gasthaus Eichberg und bewunderten das Glottertal bei Nacht. Gleich in der Nähe wurden Raketen in den Himmel geschossen. War das für uns bestimmt?

 





 

Für Andreas und mich war es auch langsam Zeit unsere Betten aufzusuchen. Vorher noch ein Abstecher zur "Schwarzwaldklinik", um Nachtfotos zu machen.

 











 

 

 

 

 

 

© www.schwarzwald-kult-klinik.de